Bolognese gegen Vampire und Kollegen

Spaghetti Bolognese ist für mich ein richtiges Wohlfühlgericht. Die passenden selbstgemachten Nudeln habe ich hier bereits für euch in einem Rezept zusammengefasst. Ich koche die Soße meistens morgens und lasse sie schön lang köcheln, so dickt sie schön ein und wird noch besser von den Nudeln aufgenommen. Außerdem kommt der Knoblauch dann schön durch. Viel Spaß beim Nachkochen.




Zutaten für 4 Personen:

500 g Thüringer Mett
1 mittelgroße Zwiebel
2-3 Zehen Knoblauch
ca. 1000 g passierte Tomaten
Öl, Oregano, Salz, Pfeffer

500 g Spaghetti

1. In einem Topf oder einer großen Pfanne (am Ende sollte die ganze Soße hineinpassen) etwas Öl erhitzen und das Mett darin krümelig braten. Ich mag es gerne wenn auch noch etwas größere Stücke in der Soße sind.

2. Zwiebel in mittelgroße Würfel hacken und kurz bevor das Fleisch durchgegart ist in den Topf oder die Pfanne geben.

3. Den Knoblauch schälen und entweder sehr fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse zum Fleisch und der Zwiebel geben und kurz mit anbraten. Solltet ihr die Soße für den nächsten Tag vorbereiten, sollten zwei Zehen vollkommen ausreichen. Über Nacht wird die Soße dann schön durchziehen.

Die etwas zu flüssige Soße kocht recht schnell ein.

Die etwas zu flüssige Soße kocht recht schnell ein.

4. So viel passierte Tomaten hinzugeben, bis man meint, dass es etwas zu viel Soße für die Menge Fleisch ist. Kurz aufkochen und anschließend für mindestens 30 Minuten köcheln lassen, damit sich die Flüssigkeit reduziert.

5. Soße mit den Nudeln mischen und fertig.

Guten Appetit und für die nächsten zwei Tage werden euch die Vampire und auch Kollegen mit Sicherheit meiden!

Lecker!

Lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.